Seffiller® Behandlung mit Eigenfett

Verjüngung der Hautstrukturen

Diese Behandlung verwendet, ähnlich wie das Vampirlifting, körpereigene Zellen zur Regeneration der Haut. Fettzellen sind unbeliebt, wenn zu viele an einer Stelle sitzen. Wenn die Adipozyten jedoch gezielt eingesetzt werden, nutzen wir vor allem die positiven Effekte: die hohe Konzentration an Stammzellen hilft vor allem bei der Verjüngung der Hautstrukturen. Neben dem Auffüllen von Falten wird somit die Neubildung von Gefäßen und Geweben angeregt.

Seffiller® 1

Die regenerative Wirkung vieler im Fettgewebe vorhandener Zellen ist seit Jahren bekannt. Dabei ist von erheblicher Bedeutung, dass im Fettgewebe ein Vielfaches an Stammzellen im Vergleich mit dem Knochenmark enthalten ist (400 – 500 x so viel). Eine besondere Eigenschaft der Stammzellen ist deren Eignung, bereits bestehende Schäden am Gewebe nicht nur zu reparieren, sondern darüber hinaus auch Nerven- und Muskelgewebe sowie Gefäße und andere Gewebe neu entstehen zu lassen.

Durch die Freisetzung von Botenstoffen durch die Zellen wird die Reparatur der Gewebe verstärkt und so koordiniert, dass dabei neue Gefäße entstehen und die Vaskularisation (Durchblutung) verbessert wird.

Durch die Behandlung mit Eigenfett wachsen die Fettzellen an der Haut an und Fett wird gespeichert, was schließlich zu einer sichtbaren Verjüngung der Haut führt. Zusammen mit der durch die Seffiller®-Behandlung erreichten Verbesserung des Hautzustandes wird auch ein Polsterungs-Effekt erzielt und gleichzeitig werden eingesunkene Strukturen aufgebaut.
Diese komplexen Eigenschaften werden bis heute von keinem anderen Filler erreicht.

Das Heranziehen von Eigenfettgewebe ist sehr gut verträglich. Unverträglichkeitsreaktionen oder Allergien auf Eigenfett sind nicht bekannt. Man hat festgestellt, dass zahlreiche Stammzellarten wie Adipozyten und Subpopulationen von Zellen sowie auch Stammzellen des Fettgewebes (ADSCs) und mesenchymale Stammzellen (MSCs) die Geweberegeneration unterstützen. Beim Einsatz von Hyaluronsäure ist häufig ein bläuliches Durchschimmern zu beobachten. Diese als Tyndall Effekt bezeichnete Nebenwirkung wird hingegen durch das problemlos oberflächlich einbringbare Eigenfett vermieden. Ebenso sind keine Schwellungen zu befürchten.

Seffiller® 2
Seffiller® 3

Wie werden Seffiller® eingesetzt?

Das mit Seffiller® gewonnene Eigenfett (Mikrofett) ist besonders gut geeignet, um eingesunkene oder dunkle Augenringe sowie periorale Falten (Raucherfältchen) optimal zu behandeln.

Alternde atrophe Haut oder durch Narben geschädigtes Gewebe wird durch Eigenfettgewebe repariert und so nachhaltig verjüngt. Infolge der hervorragenden Verträglichkeit werden durch Eigenfett auch sehr natürlich wirkende Ergebnisse erzielt.

Durch die Seffiller® Methode wird die ambulante Durchführung des Eigenfetttransfers ermöglicht. Der Bereich der Eigenfettentnahme sollte eine Fettschicht von mindestens 2 cm Dicke haben. Die Entnahme erfolgt unter örtlicher Betäubung mit Hilfe einer Kanüle. Ein Pflaster auf die Einstichstelle genügt völlig und diese heilt i.d.R. schnell und narbenfrei. Eine Naht ist nicht erforderlich. An der Entnahmestelle können vereinzelte blaue Flecken auftreten, welche jedoch ohne Behandlung wieder verschwinden. Blaue Flecken in der behandelten Region treten eher selten auf und sind meistens auf eingenommene blutverdünnende Mittel oder Nahrungsmittel zurückzuführen.
Auch diese bilden sich ohne jegliche spezielle Behandlung rasch zurück. Eine leichte Schwellung während der folgenden 3 bis 4 Tage, die sich dann vollständig zurückbildet, ist normal.

Die ambulant durchführbare Seffiller® Methode dauert ca. 30 – 40 Minuten.

Die Eigenfettbehandlung zur Hautregeneration zeichnet sich durch das sehr vorteilhafte Sicherheitsprofil und einer zuverlässigen Wirkung aus. Damit gilt diese als eine sehr wertvolle und empfehlenswerte Verjüngungs-Behandlung.

Die Gewinnung von etwa 8 – 10 ml Eigenfett von sehr guter Qualität durch die Seffiller® Methode ist für die Hautverjüngung insbesondere im Bereich des Gesichtes aber auch am Hals, Dekolleté oder Handrücken gut geeignet.

Auch zum Lipofilling bei vaginaler Atrophie bzw. zur genitalen Verjüngung oder zur Behandlung von Lichen sclerosus et atrophicus kann das mit Seffiller® gewonnene Eigenfett verwendet werden.

Das Lipofilling mit der Seffiller® Methode kann bei Bedarf wiederholt werden und mit anderen Methoden wie physikalischem Plasma (PlexR), PRP, Laser oder Radiofrequenz kombiniert werden. Die gleichzeitige Verwendung von PRP verbessert die positive Wirkung des Eigenfettes. Die Fließeigenschaften des Gewebematerials werden weiter verbessert und die transplantierten Zellen wachsen durch die Wirkung des PRP noch besser an.

Seffiller® 4

Häufig gestellte Fragen Fragen und Antworten zu Seffiller®

Was ist das Seffiller® Verfahren?

Seffiller® steht für Superficial Enhanced Fluid Fat Injection.

Bei dieser Technik wird mittels spezieller Spritzen oberflächlich Fett entnommen, um anschließend Falten im Gesichts- oder Halsbereich damit aufzuspritzen. Hierbei enthält das verwendete Körperfett Stammzellen, die mit der Zeit weitere Fettzellen produzieren.

Muss vorher eine „klassische“ Fettabsaugung durchgeführt werden?

Nein.

Beim Seffiller® Verfahren wird im Vergleich zu einer chirurgischen Fettabsaugung nur sehr oberflächlich eine geringe Menge Fett entfernt. Es findet also ein Transfer von Fettzellen statt. Diese Zellen werden gewöhnlich vom Po- oder Bauchbereich gewonnen.

Wie wird das Fett entnommen?

Zunächst wird der Entnahmebereich (circa 20cm²) lokal mit einer Spritze betäubt. Auf Wunsch kann vorher die Einstichstelle mit einer Salbe betäubt werden.

Im Anschluss wird mit einer Kanüle Fett entnommen und in einer speziellen Spritze direkt präpariert. Mit einer Kochsalzlösung werden die Fettzellen gereinigt und für den Transfer vorbereitet.

Nun kann das Fett ganz ähnlich wie ein Hyaluronfiller einfach in die gewünschten Bereiche injiziert werden.

Tut die Behandlung weh?

Durch die lokale Betäubung spürt man während der Behandlung keine Schmerzen. Um das Areal zu betäuben, muss jedoch eine kleine Spritze gesetzt werden. Diese könnten Sie spüren.

Nach der Anwendung kann es im Entnahmebereich für 1 bis 2 Tage zu leichten Beschwerden wie einem Druck kommen.

Wann wird diese Technik mit dem Eigenfett verwendet?

Für Patienten mit Unverträglichkeiten gegen Filler mit Hyaluron oder anderen Mitteln bietet diese Technik eine gute Alternative zum Erreichen der gewünschten Ergebnisse.

Ein weiterer Pluspunkt dieser Technik ist die eigenständige Produktion von Fettzellen an der applizierten Stelle. Dadurch muss die Behandlung nur selten durchgeführt werden, da die Stammzellen selbstständig neue Fettzellen erzeugen, die die Falten nachhaltig reduzieren.

Wo ist die Seffiller®-Behandlung einsetzbar?

Gerade für Korrekturen im Lippen-, Wangen- und Augenbereich, aber auch in der Halsregion haben sich die Anwendungen der Seffiller®-technik bewährt.

Wieso gibt es für diese Behandlung eine Warteliste?

Um ein optimales Ergebnis zu erhalten werden die Behandlungssets nur auf Wunsch bestellt. Dadurch kommt es zu Lieferzeiten, die jedoch wegen der benötigten sterilen Werkzeuge unumgänglich sind.

Ab wann sieht man den Effekt der Behandlung?

Eine leichte Veränderung ist sofort nach der Anwendung sichtbar.

Der gewünschte volle Effekt tritt innerhalb von 2 bis 3 Monaten auf. Er ist jedoch langanhaltend und durch die langsamere Veränderung relativ diskret.

Was kostet die Seffiller®-Behandlung?

Die Behandlungen mit der Seffiller®-technik beginnen ab 1500 €.

Persönliche Beratung Kontaktieren Sie mich. Ich freue mich auf Sie.

Anschrift

Brunnenstraße 17
40223 Düsseldorf

Sprechzeiten

Termine nur nach
telefonischer Vereinbarung.

Information

Exklusive Termine auch
außerhalb der Sprechzeiten.

Scroll to Top

Patienteninformation zur Corona-Pandemie

Termine sind weiterhin möglich!

Medirasday
Dr. Sanda Raßbach
Ästhetische Medizin Düsseldorf

Für eine telefonische Terminvereinbarung kontaktieren Sie uns bitte montags bis freitags ab 18 Uhr sowie samstags ab 10 Uhr unter: